Street Art by Blu in Berlin

Blu ist das Pseudonym eines italienischen Street Artist, der seit 1999 in der Szene aktiv ist. Sein Ruhm begann schon sehr früh und wie viele andere Street Art-Künstler hat auch er mit Graffitis in den Vororten seiner Heimatstadt begonnen.  Damals hat der Artist allerdings nur Sprüfarben benutzt. Doch 2001 änderte er seine Technik und begann riesige menschenähnliche Figuren auf Häuserwände zu sprühen, allerdings nach wie vor nur in seiner Heimat.

Was seine Karriere stark beeinflusste war die Zusammenarbeit mit verschiedenen anderen Street Artists. Seine Werke zwischen 2003 bis 2006 mit dem Künstler Ericailcane waren die besten seiner bis dahin laufenden Karriere. Die beiden Artists ergänzten sich perfekt. Während Blu seine menschlichen Abbildungen malte, malte sein Freund seine typischen Tiere an die Wand.

Seine Werke sind in ganz Europa verteilt. Auffallend ist vor allem, dass der Künstler wenig Farbe benutzt, meist schwarz-weiß bleibt. Seine riesigen Werke, die sich oft über die gesamte Wand eines Gebäudes erstrecken, sind mit viel Liebe zum Detail gestaltet.

Die Oberflächen der Riesen bestehen meist aus vielen kleinen Menschen, die ineinander verhakt sind. Sein Stil hat sich in den letzten Jahren stak entwickelt. Zu beginn seiner Karriere arbeitete er noch farbiger, kleiner und figürlicher. Erst 2004 wurden seine Arbeiten zu denen, die ihn heute so bekannt machen.

Im Jahr 2007 malte der Künstler in Bethlehem auf die Mauer eine Figur, die versucht mit ihrem Finger die Mauer einzureißen. Sein wohl riskantestes Projekt hatte er 2008 in Lateinamerika, als er dort politische Schlachtrufe an die Wand sprühte. In Mexico City und Guatemala achtete er jedoch auch darauf, nicht die Graffitis von Straßengangs zu übermalen.

Ein weiterer wichtiger Punkt in Blus Karriere ist, das er niemals um Erlaubnis fragt und einfach drauf los malt. Sobald der Künstler in eine neue Stadt kommt, sucht er sich eine geeignete Wand, die das besondere Etwas haben.

Durch seine Stop-Motion-Filme unterscheidet sich der Künstler von seinen bekannten Kollegen. Seine Kunstwerke erwachen in diesen Filmen zum Leben. 16 Videos gibt es bereits von dem Street Artist. Sie drehen sich immer um den Kreislauf des Lebens, so schafft Blu es, seine Werke immer aktuell zu halten.

 

 

Blu in Berlin

Zwischen 2006 und 2009 arbeitete Blu oft in Deutschland, meistens in Berlin und immer in Kreuzberg-Friedrichshain. In der Cuvrystraße ziert eine riesige, weiße Figur ohne Kopf  mit Krawatte die Wand eines großen Gebäudes. Er hat Handfesseln aus goldenen Uhren um die Handgelenke. In der Nähe der Warschauer Straße kann man eine weitere Figur von Blu erblicken. Ein Mann, der aus lauter kleinen Menschen besteht. Hier erkennt man den Stil des Künstlers sehr gut, der weltweit berühmt wurde mit seinen Figuren-Animationen.

 

 Blu und JR

In Berlin – Kreuzberg haben die beiden Street Artists Blu und JR ein gemeinsames Werk an die Mauer gebracht. Zwei riesige weiße Gestalten, die den Blick vorbeilaufender Passanten sofort auf sich ziehen. Doch niemand weiß genau, wofür die beiden stehen. Sie tragen Gesichtsmasken, die sie sich entweder aufsetzten oder vom Kopf ziehen. Ihre Finger kreuzen sich.

Doch eins strahlen die beiden Figuren aus: Sebstbewusstsein. Bis heute ist das Werk der beiden in der Cuvrystraße zu bewundern.

Das Werk entstand als Teil der Street Art – Ausstellung „Planet Prozess“ in einer Gemeinschaftsarbeit zwei großer Künstler.